Trockeneis das besondere Reinigungsmittel

Trockeneis das besondere Reinigungsmittel Das Eiskorn hat eine Temparatur von –78 Grad und eine Härte in etwa von Gips. Je nach Oberfläche wird in einer Korngröße von Pellets bis zu Schnee gearbeitet.

Wie funktioniert eine Eisreinigung?

Mit Pellets (gefrorenes Eis) wird mit unterschiedlichen Druck auf die Oberfläche gestrahlt. Diese kühlt durch das auftreffende –78° kalte Trockeneis oberflächlich punktuell ab und versprödet.

Es entsteht ein schützender Gaskeil der sanft die Verschmutzungen abhebt.

Die kinetische Energie der Pellets beim Aufprall führt zu einem explosionsartigen rückstandsfreien Übergang des Granulates unmittelbar in die Gasphase (SUBLIMATION). Hierdurch wird der Belag dessen Verbund mit dem Untergrund bereits durch thermische Spannungen gelockert ist, abgetragen und kann ohne Strahlmittelreste aufgefangen werden.

Es ist die einzige Möglichkeit in sensiblen Bereichen völlig ohne Wasser und Chemie Fette, Öle, Harze und Kleber rationell zu entfernen.